Die Zusatzlotterie Super 6 - Klassisch bei Lotto 6 aus 49

    Der Deutsche Lotto- und Totoblock bietet nicht nur das klassische Lotto 6 aus 49.

    Liebhaber des Lottospiels können zudem aus mehreren Zusatzlotterien wählen. Neben Spiel 77 und Keno besteht die Möglichkeit, Super 6 zu spielen.

    Ein Bild von Super 6

    Die Gewinnzahlen für das Spiel ergeben stets eine sechsstellige Losnummer. Zudem besitzt das Lottospiel sechs Gewinnklassen mit unterschiedlichen Gewinnsummen.

    Geschichte der Zusatzlotterie

    Wie bei allen anderen Zusatzlotterien des Deutschen Lotto- und Totoblock auch reicht die Geschichte des besonderen Lottospiels einige Jahrzehnte zurück. Bereits 1992 fand die erste Ziehung statt.

    Zunächst konnte die Zusatzlotterie nur im Saarland gespielt werden. Aufgrund des Erfolgs und der Beliebtheit des Lottospiels übernahmen ebenfalls die anderen deutschen Lottogesellschaften das Lotteriesystem.

    Die Ziehungen finden zweimal wöchentlich stets mittwochs und samstags statt. Nach wie vor werden alle Lottoziehungen dabei in Saarbrücken durchgeführt.

    Obwohl die Ziehungen aus Saarbrücken übertragen werden, können alle Spieler deutschlandweit an ihnen teilnehmen.

    Voraussetzungen für die Spielteilnahme

    Ähnlich wie bei Spiel 77 kann der Spieler bei der Zusatzlotterie nicht selbstständig bestimmen, mit welchen Zahlen er spielen möchte. Die Lottozahlen stehen bereits zu Beginn auf dem eigenen Lottoschein fest. Der sechsstellige Zahlencode wird per Zufall festgelegt und auf dem Schein abgedruckt. Möchte ein Spieler an der Lottoziehung teilnehmen, muss er lediglich das dafür vorgesehene Feld mit „Ja" ankreuzen. Ebenso besteht die Möglichkeit, die Lotterie online zu spielen.

    Um die Gewinnchancen gleichzustellen, werden die Gewinnzahlen zufällig per Mausklick generiert. Mehrere Glückszahlen zu generieren ist hierbei nicht möglich. Da es sich bei Super 6 um eine Zusatzlotterie handelt, lässt sich diese außerdem nicht allein spielen. Sie steht nur in Verbindung mit Lotto, Toto, der Glücksspirale oder BINGO! zur Verfügung und ist außerdem nicht kostenlos.

    Jede Ziehung kostet gesondert 1,25 Euro, wobei die Gewinnspanne zwischen 2,50 und 100.000 Euro beträgt. Handelt es sich um keine Niete, gewinnt der Spieler immer mindestens 2,50 Euro in der ersten Gewinnklasse oder mit mindestens einer übereinstimmenden Gewinnzahl.

    Mit sechs Zahlen zum Gewinn

    Jede Ziehung der Zusatzlotterie beinhaltet eine sechsstellige Zahlenreihenfolge, welche von 000000 bis 999999 gehen kann. Stimmen die Lottozahlen am eigenen Lottoschein mit der gezogenen Nummernfolge überein, liegt ein Gewinn vor. Die Gewinnhöhe und die Gewinnklasse resultieren dabei aus der Übereinstimmung der Gewinnzahlen, sodass es sich bei der Zusatzlotterie um eine Endziffernlotterie handelt.

    Die Loszahlen werden von rechts nach links ermittelt. Je übereinstimmender Gewinnzahl rückt der Spieler eine Gewinnklasse höher. Stimmt lediglich die erste Gewinnzahl mit dem gezogenen Zahlencode überein, gewinnt der Spieler in der ersten Spielklasse. Handelt es sich um die Losnummer in richtiger Reihenfolge, erhält der Spieler die Gewinnsumme der ersten Gewinnklasse.

    Zudem weist die Zusatzlotterie anders als viele Lottospiele keinen Jackpot auf.

    Gewinnen mehr als 100 Spieler gleichzeitig in der ersten Gewinnklasse, ist die Auszahlungssumme insgesamt auf 10.000.000 Euro beschränkt. Durch dieses System soll das Risiko für den Betreiber der Lotterie eingeschränkt werden.

    Einfacher zum Gewinn

    Obwohl bei der Zusatzlotterie die korrekte Reihenfolge des zuvor festgelegten Zahlencodes über Gewinn oder Niete entscheidet, beschränken sich die Gewinnchancen nicht nur auf eine einzige Zahlenfolge. Weist die Losnummer zumindest eine richtige Ziffer auf, gewinnt der Spieler eine Gewinnsumme von mindestens 2,50 Euro. Die Position der Ziffer ist hierbei nebensächlich, da sie lediglich mit der gezogenen Ziffernfolge übereinstimmen muss. Besitzt der Zahlencode keine einzige übereinstimmende Ziffer, handelt es sich um eine Niete. Die Wahrscheinlichkeit für Nieten bei der Zusatzlotterie liegt hierbei bei rund 90 Prozent, da der Spieler die Lottozahlen weder am gedruckten Lottoschein noch online beeinflussen kann. Die Wahrscheinlichkeit auf einen Gewinn in der ersten Gewinnklasse und somit auf eine Gewinnsumme von 100.000 Euro beträgt 0,1 Prozent. Sowohl die Onlinevariante wie die Standardziehungen unterscheiden sich bezüglich Gewinnchance nicht, sodass beide Spielvarianten den Spielern dieselbe Wahrscheinlichkeit auf einen Gewinn oder eine Niete bieten.